Studieren in Qom

10. November 2008 - 08:24

Seit der Islam im Iran zur Staatsreligion geworden ist, beginnen sich mehr und mehr Iraner vom Islam abzuwenden. Parallel hat auch der Berufsstand der Mullahs (Kleriker) stark an Ansehen verloren. Dennoch bemühen sich weiterhin jedes Jahr Tausende um die Aufnahme in einer der Schulen im Qom, dem religiösen Zentrum des Irans. Sie suchen nach einem sinnerfüllten Leben jenseits des Konsums. Dazu gehören auch 10.000 Studenten aus allerWelt, denen der Iran gern Gastfreundschaft gewährt. Weiterlesen →

Iran: Jugend in der Provinz

3. November 2008 - 08:16

Was soll man nur tun? Das ist eine Frage, die junge Menschen auf dem Lande imIran ständig begleitet. Zeit genug darüber nachzudenken, haben sie mehr als ihnen lieb ist. Die Arbeitslosigkeit ist hoch. Zuverlässige Zahlen gibt es nicht, aber es wird geschätzt, dass fast jeder zweite Jugendliche ohne Arbeit ist. Die Freizeitmöglichkeiten sind dagegen gering. Langweile paaren sich mit mangelnder Berugsperspektive. Wer irgendwie kann, versucht in die großen Städte zu fliehen. Wer bleibt, versucht sich oft mit Opium und Haschisch die Trübsal vomleibe zu halten. Weiterlesen →

Iran: Trotzdem - die unbekannten Helden

27. October 2008 - 08:12

Aufgrund des Friedensnobelpreises ist die Rechtsanwältin und Menschenrechtsaktivistin Shirin Ebadi auch in Europa bekannt. Sie ist aber nicht die einzige,die sich trotz Schikanen und staatlicher Verfolgung für die Rechte von Frauen oder freie Meinungsäusserung eintreten. Um die Aufmerksamkeit der Sicherheitsbehörden nicht auf sich zu ziehen, arbeiten Rechtsanwältinnen, Journalisten oder Studenten oft im Stillen daran, einen Jugendlichen vor seiner Hinrichtung zu retten oder die Namen von Verhafteten öffentlich zu machen. Das Risiko ist groß, damit selbst im Gefängnis zu landen. Eine von diesen mutigen Unbekannten ist Asieh Amini, die sich umFrauen in Gefängnissen kümmert und eine Kampagne gegen die Steinigung mitorganisiert hat. Weiterlesen →

Leyla kehrt zurück

25. October 2008 - 10:32

Viele junge Iraner träumen davon, das Land verlassen zu können. Sie suchen nach einer besseren wirtschaftlichen Perspektive und nach einem Leben jenseits von Druck und Vorschriften.

Es gibt aber auch junge Iraner, die im Ausland leben und sich entscheiden, in ihre Heimat zurück zu kehren. Leyla ist eine von ihnen. Weiterlesen →

Iran - Inflation

23. October 2008 - 14:07

Gesprächsthema der letzten Monaten im Iran ist weniger der Streit um das Atomprogramm oder die empörenden Äusserungen von Präsident Ahmadinejad zu Israel und zum Holocaust, sondern der tägliche Einkauf. Seit fast zwei Jahren scheinen die Preise für Obst, Gemüse und Fleisch im Minutentakt zu steigen. Im September betrug die Inflationsrate für Lebensmittel 50 Prozent. Die Mieten hinken nicht hinterher. In nur einem Jahr sind sie um das Doppelte gestiegen. Ökonomen geben dem Präsidenten die Hauptschuld an dieser Entwicklung. Er bedient sich reichlich aus den Öleinnahmen, um sich damit die Gunst der Wähler zu erkaufen. Aber das Murren ist unüberhörbar geworden. Ahamdinejad hatte versprochen, das Geld aus den Öleinnahmen auf den Tisch zu bringen. Statt dessen hat er für viele Iraner die Butter auf dem Brot unbezahlbar gemacht. Weiterlesen →