Drohender Krieg

29. September 2007 - 01:07

Krieg ist im Iran ein allgegenwärtiges Thema. In diesen Tagen wird in der „Woche der heiligen Verteidigung“ in Demonstrationen und Veranstaltungen des Überfalls des Iraks auf den Iran vor 27 Jahren gedacht. Die Erinnerung an die Opfer und vor allem an die Heldentaten, mit denen die Angreifer zurückgeschlagen wurden, wird wachgehalten. Nationalismus macht sich im Iran immer gut und es wird auch nicht versäumt darauf hinzuweisen, dass die USA und Europa damals Saddam Hussein unterstützt haben.

Nun könnte ein neuer Krieg drohen. Wieder steht der Westen gegen den Iran. Der Anlass diesmal ist das iranische Atomprogramm, von dem Teheran nicht lassen will.

Die Medien haben ausführlich über die jüngsten Äußerungen des französischen Außenministers Bernard Kouchner berichtet, man müsse anfangen, über die Möglichkeit eines Krieges gegen den Iran nachdenken. Weiten Raum räumten Fernsehen, Radio und die Presse auch der Empörung ein, mit der das offizielle Iran auf diese versteckte Drohung reagierte.

Im Alltagsleben hat sich allerdings nicht viel geändert. Die Iraner scheinen die zunehmenden Spannungen mit Gelassenheit zu nehmen. Weiterlesen →

Holocaust im iranischen TV

20. September 2007 - 22:09

Die iranischen Medien stehen unter strenger Kontrolle des Regimes. Fernsehen und Radio sind sogar direkt in staatlicher Hand. Zu sehen und zu hören gibt es deshalb nur, was dem Regime gefällt.

Um so überraschender erscheint es deshalb, dass seit April dieses Jahres im staatlichen Fernsehen eine 30teilige Serie zu sehen ist, die in Teilen zumindest den Holocaust mit emotionaler Anteilnahme darstellt. Nach den Worten des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad soll es ja angeblich zweifelhaft sein, ob der Holocaust überhaupt stattgefunden hat.

Die Serie, die inzwischen bei der 22. Episode angelangt ist, ist im Iran zu einem großen Publikumserfolg geworden. Weiterlesen →

Osnabrück in Teheran II

4. September 2007 - 15:32

Das Gastspiel des Osnabrücker Symphonieorchesters ist nicht ganz ohne Widerspruch geblieben. Gefragt wurde, wie ein Orchester unbefangen spielen könne, ohne gegen die Politik des iranischen Regimes Einspruch zu erheben.

Dieser Beitrag schildert - auch aus der Sicht eines Beteiligten - ein wenig ausführlicher Hintergründe und Umstände des Besuches in Teheran. Weiterlesen →

Osnabrück in Teheran I

1. September 2007 - 08:47

Am vergangen Montag traf das Osnabrücker Symphonieorchester zu zwei Gastkonzerten in Teheran ein. Dies ist das erste Mal, dass ein westliches Orchester nach der islamischen Revolution 1979 im Iran auftritt und Werke von Beethoven, Elgar und Brahms spielt.

Das erste Konzert fand am Mittwoch, das zweite gestern Abend statt. Weiterlesen →