Türkei: Selbstmorde in Batman

22. June 2006 - 12:24

Zeyneps Tod ist ein weiterer Fall in einer Reihe, mit der Batman, eine überwiegend kurdisch bewohnte Stadt mit rund 200.000 Einwohnern im hinteren Südosten der Türkei, traurige Bekanntheit erreicht hat. Ende 1999 begann hier eine Welle von Selbstmorden von Mädchen und jungen Frauen. Etwa 140 Versuche werden seither pro Jahr gezählt, von denen knapp 50 (also einer die Woche) erfolgreich verlaufen.
Der fast zwanzigjährige Krieg in der kurdischen Türkei zeigt späte Folgen.

Länge 7:29

Manuskript

Türkei: Folter

- 10:58

Seit knapp zwei Jahren ist die militärische Konfrontation zwischen der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) und den türkischen Sicherheitskräften ausgesetzt, die Menschenrechtssituation in den kurdischen Gebieten hat sich seither aber nicht wesentlich verbessert. Nach wie vor werden Personen ohne Grund verhaftet, misshandelt und zu falschen Geständnissen gezwungen. Allein in der kurdischen Metropole Diyarbakir wurden von der türkischen Menschenrechtsorganisation IHD 225 solcher Fälle gezählt. Die Täter kommen ungestraft davon.
Trotz der Aufforderung der EU, die Menschenrechtssituation im Lande zu verbessern, trifft Ankara keine entscheidenden Massnahmen.

Länge 6:04

Manuskript

(siehe auch Ein Monat in Diyarbakir)

Türkei: Aynur

- 10:49

Als Kind wollte sie Anwältin für Menschenrechte werden. Ihre Familie war arm, die wirtschaftlichen Schwierigkeiten standen einer guten Schulbildung im Wege. So bereitet sich Aynur heute auf einen Abschluss als Lehrerin an der Universität von Diyarbakir im Südosten der Türkei vor. Sie ist eine moderne Frau, muss aber damit rechnen, auf das Land versetzt zu werden, wo strenge Traditionen und Moralvorstellungen herrschen. Zudem ist sie Kurdin und der Polizei suspekt.

Länge 5:05

Manuskript

(siehe auch Ein Monat in Diyarbakir)

Türkei: Kinder in Diyarbakir

21. June 2006 - 13:50

Diyarbakir liegt im Südosten der Türkei und war bis vor zwei Jahren eines der Zentren der Kämpfe zwischen den türkischen Sicherheitskräften und der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK). Nachdem die PKK die Kämpfe eingestellt hat, ist es in Diyarbakir ruhiger geworden, aber die Menschen dort leiden weiterhin unter den Konsequenzen dieses Krieges. Beispielsweise die Kinder, die auf der Strasse arbeiten müssen, um ihre Familie mitzuernähren.

Länge 5:25

Manuskript

(siehe auch Ein Monat in Diyarbakir)

Türkei: Völkermord an den Armeniern

- 13:45

Am 24. April 1915 wurden im damaligen Konstantinopel mehrere hundert Armenier unter dem Vorwurf des Hochverrates verhaftet. Diese Aktion bildete den Auftakt einer Vernichtungsaktion des Osmanischen Reiches gegen seine eigene, lang ansässige christliche Minderheit. Es wird geschätzt, dass zwischen anderthalb und zwei Millionen Armenier bei diesem Völkermord ihr Leben verloren.

Es existieren vielfältige Dokumente, die diese Untaten belegen. Denoch fällt es bis heute schwer, in der Türkei über dieses Thema zu reden.

Länge 4:28

Manuskript