ISNA: Solana bietet neue Gespräche an

Ein neuer US Präsident ist gewählt und damit zeichnet sich ab, woher der neue Wind in Washington in etwa wehen wird. Die ausgehende Bush Regierung scheint auch keine Notwendigkeit mehr zu sehen, mit Rücksicht auf den Wahlkampf sich erst einmal in der Iran Politik zurück zu halten.

So konnte sich Javier Solana, der EU Außenbeauftragte, der in Sachen Iran der diplomatische Frontmann für die P5+1 ist, hinsetzen, und einen Brief an den iranischen Chefunterhändler Saeed Jalili schreiben.

So meldet es jedenfalls die halboffizielle iranische Nachrichtenagentur ISNA.

“In the letter Solana wanted fresh talks to remove minor outstanding issues about Iran’s nuclear work. Solana also insisted on his commitment to resolve the issue through diplomacy,” ISNA said. (Reuters)

Den Brief scheint es tatsächlich zu geben …

“Solana mentioned to EU deputies this week that he had sent a letter to Iran,” the official told Reuters in Brussels. He gave no further details.

… ob Solana die “Besorgnis” des Irans gegenüber dem Angebot der P5+1 aus dem Juni als “verständlich” bezeichnet hat, sei dahin gestellt.

In the letter Solana said Iran’s “questions and concerns” about the major powers’ offer were “understandable,” ISNA reported.

Da der Iran sich darüber beklagt hat, man höre so gar nichts mehr aus Brüssel, dürften die Reaktionen in Teheran eigentlich nur positive ausfallen.

Man kann als da wieder weitermachen, wo man nach dem letzten Telefonat zwischen Solana und Jalili im August aufgehört hat.

Gut, dass Chancen für neue Gespräche bestehen. Nicht so gut, dass nichts von neuen Ideen und Vorschlägen bekannt ist, die aus der festgefahrenen Situation herausführen könnten, in der sich diese Gespräche spätestens seit August befinden.

Kommentare

Es ist ein Kommentar vorhanden. Kommentar hinzufügen!

  1. von
    Manuela
    am
    24. September 2010 um 12:41 Uhr

    Toller Blog,

    Komme immer gern vorbei und lese mit, werde ihn sicherlich auch "bookmarken" !

    Weiter so!

    Lg
    Manuela

Kommentar schreiben

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.