Bahrain Nummer Zwei

25. March 2008 - 07:39

Nach Ägypten und den Emiraten nun auch Bahrain.

The United States and Bahrain signed a deal Monday on peaceful nuclear energy cooperation, holding it up as a model for the Middle East that contrasts with Iran’s disputed atomic program. (AFP)

Das Memorandum of Understanding wurde vom bahrainischen Außenminister Sheikh Khalid bin Ahmed al-Khalifa und US Außenministerin Condoleezza Rice in Washington unterzeichnet.

Der Scheich sagte anschließend nichts, aber das State Department nutzte die Gelegenheit, um ein paar verbale Attacken gegen den Iran loszulassen.

It pointed out that “Bahrain affirmed its intention to forgo sensitive fuel cycle technologies and rely on existing international markets for nuclear fuel,” saying its approach “stands in direct contrast to Iran’s nuclear activities.”

Mal angenommen (zugegeben, sehr hypothetisch), Teheran habe Interesse daran kundgetan, mit den USA eine Vereinbarung über eine nukleare Zusammenarbeit abzuschließen, wäre die Bush Regierung darauf eingegangen?

Eben.

Emirate wollen die Ersten sein

24. March 2008 - 21:27

Am Sonntag verkündeten die Vereinigten Emirate, sei seien die Ersten in der Golfregion, die grünes Licht für ein ziviles Nuklearprogramm in der Golfregion geben würden.

Under the policy, the UAE plans to set up a Dh375 million Nuclear Energy Implementation Organisation as recommended by the International Atomic Energy Agency (IAEA) and is proceeding to evaluate the establishment of a peaceful nuclear programme that would make the potential benefits of nuclear power available to the people of the UAE. (Gulfnews)

Es geht um zwei Nuklearreaktoren, die von den französischen Firmen Areva, Total und Suez gebaut werden sollen.

Im Januar dieses Jahres hatte der französische Präsident Nicolas Sarkozy eine Vereinbarung über nukleare Kooperation mit der Regierung der Emirate abgeschlossen.

Die beiden Reaktoren sollen den wachsenden Energiebedarf der Emirate decken.

The nuclear policy statement says: “Recent analysis of future domestic electricity demand and supply conducted by official UAE entities has concluded that peaceful nuclear power-generation represents an environmentally promising and commercially competitive option which could make a significant contribution to the UAE’s economy and energy security.”

Einen Bezug auf die nuklearen Pläne des Nachbarn Iran findet sich in der Erklärung (natürlich) nicht.

Die Regierung der Emirate unterstreicht aber, ein Musterschüler bei der IAEA in Wien werden zu wollen.

The policy says that the UAE is committed to complete operational transparency, pursuing the highest standards of non-proliferation and to the highest standards of safety and security.

Gebaut werden sollen nur die Reaktoren, nicht aber eine eigene Urananreicherungsanlage. Der Brennstoff soll auf dem Markt erworben werden.

Am Samstag wurde bekannt, dass Ägypten und Russland in dieser Woche eine Vereinbarung über eine nukleare Kooperation unterzeichnen wollen.

Ägypten will mit Russland nukleare Zusammenarbeit vereinbaren

23. March 2008 - 21:20

Ägypten und Russland werden in der nächsten Woche eine Vereinbarung über eine Zusammenarbeit in der zivilen Nukleartechnik abschließen – sagt der ägyptische Außenminister Ahmed Abul Gheit und meldet RIA Novosti.

The document will be signed during a forthcoming visit by Egyptian President Hosni Mubarak to Moscow on March 24-25, Gheit said.

Kairo hatte erst im September 2006 offiziell angekündigt, über die Nutzung ziviler Nuklearenergie “nachdenken” zu wollen.

Die Vereinbarung bedeutet aber nicht unbedingt, dass Russland auch den ersten ägyptischen Atomreaktor bauen wird.

However, the agreement will not automatically mean that Russian companies will build nuclear power plants in Egypt.

“Companies will be selected at an international tender to be announced by the Egyptian government at the end of the year,” the source said.

Wie auch immer eine solche Ausschreibung ausgehen wird, die USA hätten gern ein Mitsprachrecht.

According to [dem ägyptischen Russland”experten” Nabil; ME] Rashwan, the U.S. is pressurizing Egypt to place its nuclear program under U.S. control to protect the security of Israel.

Warum mag sich Ägypten wohl für eine Zusammenarbeit mit Russland statt mit den USA entschieden haben?

Französischer Militärstützpunkt am Persischen Golf

16. January 2008 - 07:39

Am Ende seiner dreitägigen Tour durch die Golfstaaten verkündete der französische Präsident Nicolas Sarkozy gestern, sein Land werde einen Militärstützpunkt in den Vereinigten Emiraten eröffnen.

President Nicolas Sarkozy announced Tuesday that France would establish a military base in the United Arab Emirates, making it the only Western power other than the United States to have a permanent defense installation in the strategic Persian Gulf region.

Sarkozy signed the deal in Abu Dhabi with Sheik Khalifa bin Zayed al-Nahyan, president of the U.A.E., describing it as “a sign to all that France is participating in the stability of this region of the world.” …

The French base will be set up in Abu Dhabi, the largest and wealthiest of the seven emirates, and will become operational in 2009, according to French officials. Officials declined to provide specifics of the base’s operations. Abu Dhabi is just across the Persian Gulf from Iran. (WP)

Zu erfahren ist immerhin, dass rund 400 Soldaten dort stationiert werden soll. Dies ist nicht sonderlich viel, aber doch ein wichtiges Zeichen. Zum einen gegenüber dem Iran, vor dessen Haustür Frankreich nun Position bezieht.

Wichtiger vielleicht aber noch gegenüber Washington, denn das Monopol amerikanischer Truppenpräsenz am Golf, das seit dem Rückzug der Briten existiert, ist damit durchbrochen.

“France responds to its friends,” Sarkozy told reporters after signing the military agreement. “France and the Emirates signed a reciprocal defense accord in 1995. Our friends from the Emirates asked that this accord be prolonged and asked that a base with 400 personnel be opened.”

Meint: die Initiative ging von den Emiraten und nicht von Paris aus.

Meint auch: die Emirate möchten sich nicht mehr allein auf die USA als alleinige Schutzmacht verlassen. (Anm.: US Präsident George W. Bush wird in den kommenden Tagen ebenfalls vorbeischauen)

Nun sind 400 Soldaten kein Vergleich zu der Stärke der US Truppen in der Region und Frankreich wird die USA auf absehbare Zeit als Schutzmacht nicht ersetzen könne, aber ein Partner mehr erhöht nicht nur die Zahl der Optionen, sondern ist auch eine Stimme mehr, auf die Rücksicht genommen werden muss.

Furchtbar lange gegrübelt dürfte Sarkozy nicht haben, ob er der Bitte der Emirate nachkommen soll.

In two of the largest weapons sales to the U.A.E. in recent years, France signed a $3.4 billion deal involving 63 Mirage 2000 fighter aircraft and a $3.4 billion agreement to supply 390 Leclerc tanks.

Wenn man erst einmal ein paar eigene Soldaten vor Ort hat, dann wird sicher noch die eine oder andere Bestellung nachgereicht werden.

Atomprogramm der Golfstaaten gewinnt an Fahrt

21. November 2007 - 06:39

Gulf News berichtet heute, dass die sechs Staaten des Gulf Cooperation Council den ersten vorläufigen Entwurf einer Studie zur friedlichen Nutzung von Atomenergie erhalten haben.

The Gulf Cooperation Council states have received the preliminary copy of the draft study of their project of utilisation of nuclear technology for peaceful purposes.

This was disclosed by the GCC Secretary-General Abdul Rahman Al Attiyah in press statements in Riyadh following the end of Opec summit.

The draft study was prepared by the International Atomic Energy Agency. (GN)

Weitere Entscheidungen, wie und in welchem Umfang ein gemeinsames ziviles Atomprogramm aufgebaut werden soll, stehen noch aus, aber sollte der Oberste Rat des GCC grünes Licht geben, könnte der erste Reaktor bereits im Jahr 2025 ans Netz gehen.

The first atomic power station in the Gulf Cooperation Council may be ready by 2025, if an ongoing feasibility study on nuclear energy is approved by the GCC Supreme Council, Undersecretary of the UAE’s Ministry of Energy, Ali Abdullah Al Owais, said yesterday.

“According to the initial feasibility study conducted by the GCC Secretariat, it is expected that nuclear energy will enter the Arab Gulf states’ markets in 2025,” said Al Owais in a speech at the 13th annual energy conference here, a three-day event to discuss future Arabian Gulf energy sources - Hydrocarbon, Nuclear or Renewable.

Ist das der verdeckte Beginn eines nuklearen Rüstungswettlaufes mit dem Iran? Nicht laut Al Qwais.

“The Gulf states are obliged to make the necessary preparations to use this sort of energy. In this respect, it is worth mentioning that the GCC states have adopted a joint programme to develop nuclear energy for power generation and for water desalination,” said Al Owais.

Es gibt für die Öl wie Gas produzierenden Golfstaaten sehr solide ökonomische Gründe, sich nach alternativen Energiequellen umzuschauen. Ob es dabei auch einen militärischen Hintergrund gibt, wird sich daran zeigen, wie das Atomprogramm ausgelegt ist.

Mit der Verfolgung derartiger Pläne gewinnt gleichzeitig der saudische Vorschlag weiteres Gewicht, mit dem Iran über eine Kooperation im Bereich der Urananreicherung zu reden. Allerdings nicht auf iranischem Boden, wie Teheran es gern hätte, sondern in einem neutralen Drittland.