Ausweis

27. December 2007 - 11:19

071226_juedischm.jpg

Z möchte sich gern im Jüdischen Museum einen dieser portablen Audio-Guides ausleihen. Informatives Geflüster ins Ohr, während man von einem Ausstellungsstück zum nächsten flaniert.

Z: How much is it?

Museumsangestellter: 2 Euros. But we need an identification.

Z: What kind of identification?

Museumsangestellter: You have your passport with you?

Z: No.

Museumsangestellter: Driving licence?

Z: No.

Museumsangestellter: Do you have any identification?

Ich: Nein. Sollte ich?

Museumsangestellter: Vielleicht einen Personalausweis oder einen Führerschein?

Ich: Nein, tut mir Leid.

Z unterbricht: The only identification I have is my press card.

Museumsangestellter: Oh, that is very good.

Z: But it is from Iran.

Museumsangestellter: Oh, that does not matter.

Z übergibt ihm ihren iranischen Presseausweis.

Museumsangestellter: Which country you said is this from?

Z: Iran.

Museumsangestellter mustert sehr ausführlich den Presseausweis. Auf dem Foto trägt Z das im Iran vorgeschriebene Kopftuch, das sie in Berlin nicht trägt.

Museumsangestellter: It is not so easy to recognize you.

Mit einem Lächeln schiebt er eines dieser iPod ähnlichen Geräte über den Tisch und erklärt Z, wie es funktioniert.

Linden

21. December 2007 - 19:58

071221_linden.jpg

Was man nicht sehen kann: es ist schweinekalt. Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!

Aber vielleicht kann man es ahnen.

Vor dem Berliner Hauptbahnhof

19. December 2007 - 10:49

071219_lichter1.jpg

Ja, irgendwie kommt er mir auch bekannt vor. Pinocchio??

Wenn Sie zufällig ein wenig Zeit haben V

14. December 2007 - 11:27

Ulrich Ladurner hat sich für DIE ZEIT aufgemacht, in Kerman die Wahrheit über Ahmadinejad herauszufinden.

Vielleicht hätte ihm vorher jemand sagen wollen, dass die Gouverneure alle von Ahmadinejad ernannt worden sind.

Schwieriger Alltag I

8. December 2007 - 10:33

Sie reisen herum als Modell für den Euroislam. Warum sagen Sie Ihren Leuten nicht: Vergessen wir das mit der Religion!

Aber ich bin doch ein Gläubiger!

Der Publizist Tariq Ramadan in einem Interview in der heutigen TAZ.